Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Standort

Alle Angebote finden statt (soweit nicht anders angegeben) im Yogastudio SatyaLoka Hamburg und Ahrensburg.

2. Teilnahme

Die Teilnahme an den Kursen, offenen Stunden und Workshops ist allen Interessierten möglich. Vor der Teilnahme an Kursen und offenen Stunden ist von jedem Teilnehmer ein Anmeldeformular auszufüllen, mit dem der Teilnehmer / die Teilnehmerin erklärt, dass der Teilnahme an Yoga-Kursen keine gesundheitlichen Bedenken entgegenstehen. Selbstverantwortlichkeit und normale physische und psychische Belastbarkeit wird vorausgesetzt.

Bei akuten körperlichen und psychischen Problemen sollte vorher mit dem behandelnden Arzt geklärt werden, ob Yoga zu diesem Zeitpunkt sinnvoll ist.

3. Unterrichtszeiten

Unterrichtszeiten (Beginn, Dauer) sind dem aktuellen Kursprogramm auf der homepage www.satyaloka-yoga.de zu entnehmen.

4. Anmeldung

Die Teilnahme ist erst nach Eingang der Anmeldung und rechtzeitiger Zahlung verbindlich reserviert und möglich.

Eine Probestunde ist einmalig zu 10€ möglich.

In bereits laufende Kurse kann eingestiegen werden, sofern es freie Plätze gibt.

5. Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr ist fällig mit Unterrichtsstart und im Voraus für die gesamte Nutzung zahlbar. Der Teilnehmer/ die Teilnehmerin verpflichtet sich zur rechtzeitigen Zahlung.

Kursgebühren sind im Voraus für die gesamte Laufzeit bis spätestens zur ersten Yogastunde per Überweisung, bar oder per EC-Karte (nur in Ahrensburg) vor Ort zu zahlen.

Beiträge für 3 Monats-, Halb- und Jahres-Abo mit monatlicher Zahlung sind per Überweisung/ Dauerauftrag am Anfang jeden Monats fällig, bis spätestens zum 3ten des Monats.

Die aktuelle Preisübersicht ist auf der homepage einzusehen oder direkt abzufragen.

6. Mitgliedschaft/ Abonnement

6.1.

Mitgliedschaftsverträge sind Nutzungsverträge mit vertraglich vereinbarter Laufzeit, die das Mitglied (Nutzer) gegen Zahlung eines monatlichen oder einmaligen Mitgliedsbeitrages zur Nutzung des allgemeinen Stunden-und Kursangebotes des Studios, jedoch nicht zur Nutzung von Einzelangeboten gemäß 6.2. berechtigen. Die Mitgliedschaften sind nicht übertragbar.

6.2.

Einzelangebote sind gesondert zu buchende und zu vergütende Leistungen, die nicht im allgemeinen Nutzungsangebot des Studios enthalten sind wie Massagen, Einzelunterricht oder Workshops u.a. Die Vergütung richtet sich nach dem jeweils vereinbarten Tarif.

6.3.

Mitgliedschaftsverträge verlängern sich nach Ende der vertraglich festgelegten Laufzeit automatisch um den im Mitgliedschaftsvertrag definierten Zeitraum, wenn sie nicht gemäß 6.4. oder 6.5. gekündigt wurden.

6.4.

Der Mitgliedschaftsvertrag ist von beiden Seiten mit einer Frist von einem Monat zum Ende der Laufzeit – mit jährlicher Laufzeit mit einer Frist von zwei Monaten zum Ende der Laufzeit – kündbar.

6.5.

Das Recht zur außerordentlichen Kündigung eines Mitgliedervertrags kann in Anspruch genommen werden, wenn mit einem ärztlichen Attest eine dauerhafte Sportuntauglichkeit oder per Meldebescheinigung ein endgültiger Standortwechsel von mehr als 50 Kilometer belegt wird.

6.6.

Eine jede Kündigung hat schriftlich an SatyaLoka Yoga, Marion Schwarzat, Stadtbahnstr. 32a, 22393 Hamburg zu erfolgen.

7. Einfrieren der Mitgliedschaft/ Kartennutzung

Grundsätzlich können Mitgliedschaften für einen begrenzten Zeitraum ausgesetzt (“eingefroren”) werden. Hierzu bedarf es einer vorherigen Ankündigung mit Angabe des exakt einzufrierenden Zeitraums, per Email an info@satyaloka-yoga.de. Die Anzahl Tage der Einfrierung wird am Ende der ursprünglichen Laufzeit kostenlos angehängt.

7.1.

6-Monats-Abos können 1 Mal und 12-Monats-Abos können bis zu 2 Mal für jeweils maximal 3 Wochen eingefroren werden. Die monatlichen Zahlungen der Abos laufen während der Einfrierung bis zum ursprünglichen Ende der Abolaufzeit weiter. Die Dauer der Einfrierung wird am Ende der Laufzeit beitragsfrei angefügt.

7.2.

Starterangebote und sonstige vergünstigte Preisaktionen können nicht eingefroren werden.

8.Kursorganisation

8.1.

Das Studio behält sich vor, die geltenden Preise zu verändern. Die Preisänderung wird wirksam, wenn sie mindestens einen Kalendermonat zuvor durch Aushang in den Räumlichkeiten des Studios und durch Ankündigung auf der Webseite bekannt gegeben werden. Bereits erworbene Karten und Mitgliedschaftsverträge behalten ihre Gültigkeit zum vereinbarten Preis bis zum Ablauf der Vertragslaufzeit.

8.2.

Das Studio behält sich vor, das Kursangebot bzw. die Öffnungszeiten in zumutbarer Weise zu ändern. Dies gilt insbesondere für kurzfristige Schließungs- und Wartungsarbeiten. Das Studio ist berechtigt, innerhalb jeden Jahres bei Umbauarbeiten o. ä. organisatorischen Gründen und zu Sommer-und Weihnachtsferien zu schließen, ohne dass dadurch die Zahlungsbedingungen berührt werden. Während gesetzlicher Feiertage bleibt das Studio geschlossen, ausser es wird anders angegeben. Ferientermine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

8.3.

Im Fall von Krankheit, oder anderweitiger Verhinderung von Lehrern des Studios, wird sich das Studio bemühen, eine Vertretung für das jeweilige Kursangebot zu organisieren. Sollte dies nicht gelingen, so kann ein Kurs ausfallen. Der Ausfall einer Kursstunde berechtigt die Teilnehmer nicht zu einer Kürzung des Entgelts.

8.4.

Versäumte Stunden aus einem festen Kurs können nach Absprache während der Kurslaufzeit in einem anderen Kurs oder zu den offenen Stunden nachgeholt werden. Versäumte Stunden können nur in Ausnahmefällen (z.B. Krankheit) nach vorheriger Absprache nach Ende der Kurslaufzeit nachgeholt werden.

8.5.

Bei Rücktritt aus einem laufenden Kurs werden 25 % Stornogebühr des Restbetrages fällig. Alternativ kann ein/e Ersatzteilnehmer/in gestellt werden. Termine für Einzelunterricht müssen mindestens 24 Stunden vorher abgesagt werden, ansonsten wird der gesamte Betrag fällig.

8.6.

Sollten für einen Kurs nicht genügend Anmeldungen vorliegen (mindestens 6 Teilnehmer/innen), so kann der Kurs abgesagt werden. Eventuell bereits gezahlte Kursgebühren werden erstattet. Ist aus vom Veranstalter nicht zu vertretenden Umständen eine programmgemäße Durchführung des Kurses nicht möglich, so ist er zur Durchführung nicht verpflichtet. Die schon angemeldeten Personen werden rechtzeitig über den Kursausfall und/ oder eventuelle Änderungen informiert.

9. Sonderveranstaltungen

Bei Sonderveranstaltungen (Workshops u.ä.) kommt ein Teilnahmevertrag durch Anmeldung des Nutzers – auch in elektronischer Form per Email - verbindlich zustande. Das Studio behält sich vor, die Sonderveranstaltung bis sieben Tage vor Durchführung der Sonderveranstaltung ohne Angabe von Gründen abzusagen. Eine spätere Absage ist unter Angabe der Gründe, beispielsweise Krankheit des Yogalehrers, möglich. Ansprüche des Nutzers wegen Absage der Sonderveranstaltung sind ausgeschlossen.

9.1.

Bis 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn kann der Nutzer die Teilnahme an Sonderveranstaltungen kostenfrei stornieren.

9.2.

Stornierungen des Nutzers ab 3 Tage bis 1 Tag vor Veranstaltungsbeginn werden mit 50 % der gebuchten Leistungen berechnet.

9.3.

Stornierungen am Veranstaltungstag werden zu 100% in Rechnung gestellt.

10. Haftung

Die Teilnahme an den Yogakursen erfolgt auf eigene Verantwortung. Der Veranstalter der Yogakurse haftet nicht für Schäden des Teilnehmers aus dem Yogaunterricht. Der Veranstalter haftet nur im Falle der groben Fahrlässigkeit oder des Vorsatzes für Schäden der Teilnehmer. Es wird keinerlei Haftung für die von Teilnehmern mitgebrachten Wertgegenstände und Garderobe übernommen. Der Haftungsausschluss wird anerkannt.

11. Datenschutz

Der/die Teilnehmende erklärt sich mit der elektronischen Speicherung seiner/ihrer Daten einverstanden. Eine Weitergabe der Daten an Dritte ist ausgeschlossen.

12. Schlussbestimmung/Nebenabrede/ Gerichtsstand

Änderungen und Ergänzungen dieser AGB, der Preise und sämtlicher Angebotsverträge sind jederzeit möglich und bedürfen der Schriftform.

Die aktuellen AGB und Preise hängen im jeweiligen Yogastudio aus.

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Es werden keine mündlichen Nebenabreden getroffen.


Für alle Rechtsbeziehungen ist das deutsche Recht anwendbar.
Gerichtsstand ist Hamburg.
Stand Januar 2014